You are here

Warum macht ihr Videos über Arbeiter_innenkämpfe?

Warum macht ihr Videos über Arbeiter_innenkämpfe?

englisch mit dt. UT

|

15 min

| 2014 |

hits: 774

Ein Zusammenschnitt von Skype-Interviews mit Leuten von vier Videokollektiven, die regelmäßig über Arbeiter_innenkämpfe berichten: reelnews aus Britannien, diakoptes aus Griechenland, laborbeat aus den USA und Mosireen aus Ägypten. Wir wollten wissen, warum diese Kollektive Videos zu Arbeiter_innenkämpfe machen, was ihre Probleme sind und welche Reaktionen die Videos nach sich ziehen.

Diese Interviews enstanden im Rahmen einer Diskussion , die wir im Mai 2014 in Berlin organisierten. Es ging um die Funktion von Video-Aktivismus in Arbeiter_innenkämpfen, auch im Vergleich zu ähnlichen Erfahrungen in den 1970er Jahren, im Besonderen die der Gruppe Medvedkine aus Frankreich (hier das Interview, das wir mit Bruno Muel, einem der Gründungsmitglieder, gemacht haben.) Seit 2011 im Zuge der Wirtschaftskrise eine neue Welle von Kämpfen (einschließlich Arbeiter_innenkämpfen) begann, haben Videokollektive wie labourbeat, diakoptes, mosireen und reelnews eine wichtige Rolle in der Dokumentation der Kämpfe in den Betrieben gespielt. Mit dem Abebben der Kämpfe in Ländern wie Ägypten sehen sie sich einer wachsenden Anzahl von Problemen und Repression gegenüber.

team: labournet.tv

Tags: medwedkin

Kommentare

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob du ein menschlicher Benutzer bist und um Spam vorzubeugen.

Embed Video

Du kannst die Größe des Vides über WIDTH und HEIGHT festlegen.
Beispiel 16 zu 9 Video: WIDTH: 425 HEIGHT: 245