You are here

Eiscreme aus Arbeiter_innenhand

Eiscreme aus Arbeiter_innenhand

Französisch mit dt. UT

|

10 min

| 2015 |

hits: 254

Carcassonne, Sommer 2014 in Südfrankreich. Am Fluss Aude verkaufen Beschäftigte mittleren Alters Eiscreme. Aber das Eis "La belle Aude" hat eine besondere Geschichte und Gegenwart: Hergestellt wird es in der selbstverwalteten "Fabrique du Sud".

In dem Video-Clip der CGT kommen die Eismacher_innen selbst und einige ihrer Unterstützer_innen zu Wort. Und das kam so: Im Sommer 2012 verkündete die Firma Pilpa, ihr Werk in Carcassonne zu schließen. Die 120-köpfige Belegschaft wehrte sich mit Unterstützung der CGT zwei Jahre lang dagegen: durch Proteste, Streiks, Gerichtsverfahren. Soweit, so "normal", in Frankreich, zumal in Südfrankreich. Aber Pilpa gab nicht nach. In letzter Instanz beschlossen die Arbeiter_innen 2013 die Gründung einer SCOP, einer Arbeiterproduktivgenossenschaft.

In dem Video sprechen die Genoss_innen über ihre Arbeit, über gute Arbeit, über ihre Hoffnungen, und darüber, was sich verändert hat: Die SCOP als Alternative nach dem Motto "anders arbeiten, anders leben". Das Beispiel der "Pilpaner_innen" ist vielleicht kein Massenphänomen, aber ein Einzelfall ist es nicht. Die im Video erwähnten "Kumpels von Fralib" wendeten sich im Kampf gegen die Fabrikschließung durch Lipton/Unilever ebenfalls der Selbstverwaltung zu. (Der Film über ihren Kampf, "Pot de thé - Pot de Fer", ist auf labournet.tv zu sehen.)

PS: Bei dem erwähnten Skandal in Castelnaudary handelt es sich übrigens um den "europäischen Pferdefleisch-Skandal", der Anfang 2013 an die Öffentlichkeit kam (Hintergrund).

team: Frédéric Dayan & Sabine Ferry (CGT)

Kommentare

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob du ein menschlicher Benutzer bist und um Spam vorzubeugen.

Embed Video

Du kannst die Größe des Vides über WIDTH und HEIGHT festlegen.
Beispiel 16 zu 9 Video: WIDTH: 425 HEIGHT: 245