You are here

Gramsci - Die Tage im Kerker

Gramsci - Die Tage im Kerker

italienisch mit dt. ut.

|

3 min

| 1977 |

hits: 2016

Spielfilm über Gramscis Zeit im Kerker. Antonio Gramsci war Gründungsmitglied und  Abgeordneter der kommunistischen Partei Italiens. 1926 wurde er von Mussolini inhaftiert und blieb bis zu seinem Tod 1937 in staatlicher Gefangenschaft. Der Film aus dem Jahr 1977 ist eine Dramatisierung der Ideen Gramscis.

Wir zeigen einen dreiminütigen Ausschnitt, in dem Gramsci seine Theorie der gesellschaftlichen Hegemonie erklärt:  "Die Hegemonie der bürgerlichen Klasse atmen wir automatisch ein, wie die Luft. Sie wurde im Gewissen von Millionen von Individien zum 'gesunden Menschenverstand'. Deshalb muss eine revolutionäre Klasse, bevor sie die Macht übernimmt - vorher und nicht nachher! - zur führenden Klasse werden. Sie muss ihre Hegemonie ausüben, um der bürgerlichen Klasse einen ganzen Block sozialer Kräfte zu entreißen. Sie muss z.B. den Massen langsam alte Ideen entreißen, Vorurteile, jahrhundertealte Ängste, das Vertrauen in die herrschenden Gruppen, in einen parlamentarischen Staat, der über den Klassen steht, in das geheiligte Prinzig des Privateigentums." 

Er diskutiert mit seinen Mithäftlingen - wie er inhaftierte Kommunisten - über die Rolle der Intellektuellen für die Revolution und darüber, wer diese Intellektuellen seien. 

team: Lino del Fra

Kommentare

CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob du ein menschlicher Benutzer bist und um Spam vorzubeugen.